Dokumenten- und Garantiegeschäft

[A] Fotolia_15507297_XS_220 Wirkungsvoller Schutz für Käufer und Verkäufer

Bei einem Akkreditiv handelt es sich um ein unwiderrufliches Zahlungsinstrument, das für die Absicherung von Warenlieferungen und Leistungen im Außenhandel herangezogen wird. Ein Akkreditiv ist die Verpflichtung einer Bank, im Auftrag des Importeurs bzw. Auftraggebers, dem Exporteur bzw. Begünstigten bei fristgerechter Vorlage konformer Dokumente einen bestimmten Betrag sofort oder zu einem festgelegten späteren Zeitpunkt zu zahlen.

Importakkreditive werden eingesetzt, wenn ein Importeur sicherstellen will, dass er die Lieferung/Leistung nur dann bezahlen muss, wenn aufgrund akkreditivkonformer Dokumente bewiesen ist, dass die Lieferung/Leistung erfolgt ist.

Exportakkreditive kommen zum Einsatz, wenn noch kein Vertrauensverhältnis zum Vertragspartner besteht oder in ein wirtschaftlich bzw. politisch risikoreiches Land geliefert wird. Mit Einlangen eines Exportakkreditivs verfügt der Exporteur über die Sicherstellung der Zahlung durch die Haftung der eröffnenden Bank, wenn er akkreditivkonforme Dokumente fristgerecht unter dem Akkreditiv einreicht.

Garantien

Geht man vertragliche Verpflichtungen ein, ist es sinnvoll, diese durch eine Bankgarantie besichern zu lassen. Zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihres Kunden. Die Raiffeisen Bankengruppe unterstützt Ihr Unternehmen bei der Formulierung bzw. Überprüfung von Garantietexten sowie deren Abwicklung. Unterschieden werden folgende Garantien:

  • Die Zahlungsgarantie besichert den Anspruch des Verkäufers auf Bezahlung des Kaufpreises durch den Käufer bei Fälligkeit.
  • Die Liefer- und Leistungsgarantie besichert die Erbringung einer vertraglich vereinbarten Lieferung oder Leistung.
  • Die Anzahlungsgarantie besichert die Rückzahlung einer erhaltenen Anzahlung im Falle der Nichterfüllung der vertraglichen Liefer- bzw. Leistungsverpflichtung.
  • Die Bietgarantie wird oft bei internationalen Ausschreibungen verlangt und soll sicherstellen, dass der Anbieter seine mit dem Angebot verbundenen Verpflichtungen erfüllt.
  • Die Gewährleistungsgarantie besichert die Erfüllung von Gewährleistungsverpflichtungen.
  • Die Haftrücklassungsgarantie besichert die Rückzahlung des bereits im Voraus ausbezahlten Haftrücklassbetrags im Falle der Nichterfüllung der Gewährleistungsverpflichtungen.

Die Garantie kann von der Bank direkt an den Begünstigten oder indirekt an eine Bank erstellt werden. Ein weiteres Sicherungsinstrument ist der Stand-by Letter of Credit, der in der Struktur einem Akkreditiv entspricht.